Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

25.11.2019, Beginn: 18:00 Uhr

Woman’s Voice India’s Choice, Montag, 25. November 2019, 18 Uhr, FSK nicht vorhanden, 70 Min. , OmdU                                                                                     

Wie ist es in der heutigen Zeit, in Indien eine Frau zu sein? Wie sieht ihr Leben im Vergleich zu dem ihrer Mütter und Großmütter aus? Was hat sich verändert? – Zur Beantwortung dieser Fragen zog es den jetzt 31-jährigen Shammi Singh, seine Kameraausrüstung im Gepäck, zum wiederholten Male nach Indien. Nicht zufällig, hat der in Ditzingen wohnhafte Musiker, Yogalehrer, Rhetoriker, jetzt Filmemacher doch selbst indische Wurzeln.

Sein Dokumentarfilm erzählt von den täglichen Kämpfen und Herausforderungen, Gedanken, Hoffnungen und Träumen indischer Frauen. Der enorme Kontrast zwischen Tradition und Moderne, Religion und Digitalisierung, Land und Stadt, den Rechten von Männern und denen der Frauen, macht Indien zu dem, was es heute ist: ein Land, das sich in atemberaubender Geschwindigkeit entwickelt, das aber auch einen enormen kulturellen Überbau besitzt, der das Leben eines Jeden, einer Jeden beeinflusst. Während in unserer Welt eine eher pessimistische Sicht auf die Situation der Frauen dort vorherrscht, versucht der Regisseur, ein differenzierteres Bild zu zeichnen. In über 15 Interviews lässt er Frauen des Subkontinents selbst zu Wort kommen. Im Gespräch mit verschiedenen Vertretern nichtstaatlicher Organisationen erfährt der Zuschauer darüber hinaus, wie versucht wird, Frauen in Not zu helfen.

Zu Gast: Regisseur Shammi Singh

Traumland, Montag, 25. November 2019, 20 Uhr, frei ab 12 Jahren, 99 Min.

Es ist Heiligabend im verschneiten Zürich. Vier einander wildfremde Menschen aus gutsituierten Verhältnissen straucheln durch ihre problembeladenen Leben, geplagt von familiären und sexuellen Hemmnissen: Der geschiedene Rolf versucht, den Kontakt zu seiner Tochter wiederherzustellen. Die schwangere Lena lebt mit Mann und Sohn ein nur an der Oberfläche intaktes Familienleben. Sozialarbeiterin Judith leidet unter ihrem anstrengenden und belastenden Job, während die verwitwete Spanierin Maria sich endlich traut, ihren Bekannten zu einem Date einzuladen. Sie alle haben eine Verbindung zu der 18-jährigen Prostituierten Mia – und werden davon tief erschüttert. Denn Mia setzt Begehren, Sehnsüchte und Schmerz frei, sie legt Lebenslügen offen…

Zu Gast Karen Ehlers, Finanzvorstand von Sisters - für den Ausstieg aus der Prostitution!

FSK nicht vorhanden Dokumentation

nach oben